SmartBrush

Table of Contents

Verwenden des Systems

Bestimmungsgemäßer Gebrauch

Brainlab Elements SmartBrush bietet eine einfache Schnittstelle mit Funktionen und Ansichten zum Einzeichnen von Strukturen in Patientenbilddaten. Das Ergebnis wird als 3D-DICOM-Segmentation-Objekt zur weiteren Verarbeitung mit anderen Applikationen gespeichert.

Hinweise für den Gebrauch

Brainlab Elements SmartBrush kann in allen klinischen Workflows verwendet werden, die die Einzeichnung anatomischer Strukturen in Patientenbilddaten erfordern. Das Produkt selbst verfügt über keine spezifischen klinischen Indikationen.

Vorgesehene Umgebung für den bestimmungsgemäßen Gebrauch

Elements SmartBrush ist in folgender Umgebung zu verwenden:

  • An einem Büroarbeitsplatz in einer Krankenhausumgebung oder an einem anderen Ort, an dem ein Computer zur Verfügung steht
  • In Räumen, die für chirurgische Eingriffe geeignet sind

Möglicherweise steht ein spezielleres Einsatzumfeld (z. B. eine bestimmte Planungsstation oder Navigationsplattform) zur Verfügung, wenn das Gerät zusammen mit anderen Geräten verwendet wird.

Vorgesehenes Anwenderprofil

Die Applikation ist für die Verwendung durch medizinisches Fachpersonal und deren Assistenten vorgesehen, die Strukturen in Patientenbilddaten einzeichnen müssen.

Darüber hinaus sind die typischen Benutzer:

  • Neurochirurgen und Hals-Nasen-Ohren-Chirurgen
  • Angehörige der Gesundheitsberufe, die für die Planung und Durchführung neurochirurgischer Eingriffe ausgebildet sind. Die Segmentierung ist in diesen Anwendungsfällen ein optionaler Schritt.
  • Neuro-/Ortho-/Traumachirurgen
  • Medizinisches Fachpersonal, das für die Strahlentherapiebehandlung ausgebildet ist. Im Speziellen Radioonkologen oder MRTAs für das Einzeichnen von Risikoorganen.

Vorgesehene Patientenpopulation

Es gibt keine demographischen, regionalen oder kulturellen Beschränkungen bei der Patientenauswahl.

Darüber hinaus ist die typische Patientenpopulation:

  • Patienten aller Altersstufen, bei denen eine Referenz zu einer starren anatomischen Struktur hergestellt werden kann
  • Patienten mit spezifizierten Indikationen und verfügbaren relevanten Modalitäts-Scandaten.

Vorgesehene Körperteile oder Gewebetypen

Da es sich bei dem Produkt ausschließlich um Software handelt, findet keine Interaktion mit Körperteilen oder Gewebe statt.

Das Einzeichnen, Überprüfen und Korrigieren anatomischer Strukturen ist auf kein Körperteil beschränkt, d. h. Bilddatensätze von allen Körperteilen können importiert und wie zuvor beschrieben verwendet werden.

Bei Spine SRS-Behandlungen stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung, um den Workflow für die Behandlungsplanung weiter zu vereinfachen.

Plausibilitätsprüfung

Warnung
Art.-Nr.: L60919-79DE

Date of issue: 2019-12-05