HIP7

Obsah

Patientenlagerung und Aufbau im OP

Allgemeine Informationen

HIP7 unterstützt Hüftgelenkersatzeingriffe in Rücken- und Seitenlage des Patienten. Für die Registrierung in Seitenlage muss der L5 zugänglich sein.

Für den Fall, dass die Messung der Beinlängen- und Offset-Änderung Teil des Workflows ist, muss die Inzisionsfreie Femur-Referenzeinheit am Oberschenkel angebracht werden.

Einleitende Hinweise

Stellen Sie Folgendes sicher:

  • Weder Kamera noch Monitor behindern die Arbeit des Chirurgen.
  • Die Kamera hat während aller Registrier- und Navigationsschritte freie Sicht auf alle Referenzeinheiten.

Beispiel-OP-Aufbau – Seitenlage



Möglicher OP-Aufbau für Eingriffe mit Patient in Seitenlage

Patientenposition

Kameraposition

Kamerarichtung

Lateral

Fußende des Tisches

Von ventral zu dorsal

Kopfende des Tisches

Hinweise zur Seitenlage

Stellen Sie sicher, dass der kaudalste Dornfortsatz (L5) für den Chirurgen zugänglich ist und bei einem Eingriff in Seitenlage innerhalb des sterilen Feldes bleibt. Dazu müssen unter Umständen die Patientenfixierungen umpositioniert werden.

Positionieren Sie bei Bedarf die posteriore Patientenfixierung hin zum Sakrum und die anteriore Fixierung hin zum Schambein.

Beispiel-OP-Aufbau – Rückenlage



Möglicher OP-Aufbau für Eingriffe mit Patient in Rückenlage

Patientenposition

Kameraposition

Kamerarichtung

Rückenlage

Fußende des Tisches

Behandlungsseite zu unbehandelter Seite

Unbehandelte Seite zu Behandlungsseite

Art.-Nr.: L60920-22DE

Datum vydání: 2020-06-08